Unplugged Stage

URBAN BIKE FESTIVAL UNPLUGGED

Das Festival ist auch ein Konzert: Die Unplugged Stage sorgt für gute Stimmung und ergänzt das urbane Lifestyle-Festival perfekt. Die Lounge mit der dazu passenden Musik lädt zum Verweilen und Geniessen ein.

Eventsound

Für den passenden Sound auf dem Event-Gelände sorgen FJ Igore, bekannt vom Laaxer Riderspalace und der Davoser Bolgenschanze.

Konzert-Zeiten

Freitag
17:30 – 18:00 – Caroline Alves
19:30 – 20:00 – Hong

Samstag
14:00 – 14:30 – Ay Wing
16:00 – 16:30 – Akina McKenzie
18:30 – 19:00 – Mark Kelly

Sonntag
12:30 – 13:00 – Tobias Jensen & Alen Finch
15:00 – 15:30 – Ayu

 

 

Unplugged Urban Bike Festival 2019

Caroline Alves

Im Alter von 14 Jahren entdeckt Caroline ihre Leidenschaft für die Musik und beginnt damit, ihre ersten Lieder zu komponieren. Ihre Lieder und ihre Stimme sind geprägt von Künstlern wie Erykah Badu, Amy Winehouse oder Massive Attack. Seit einigen Jahren bringt sie ihre Musik in die Bars, an Festivals, auf Bühnen und in die Strassen in der Schweiz. Ihre erste EP „Unbound“ erscheint im 2017: Vier electro-indie/electro-soul Lieder, welche in Biel von dem New Yorker Musiker und Produzenten Jeremy Mage produziert wurden.

Freitag 17:30 – 18:00

Reinhören

Musiker Hong

Hong

Toxic Disorder lehnt sich an keinem anderen Stil an ausser der Authentizität. Was andere scheu als Demo ins Studio schicken, lässt Hong einfach als Début raus. Toxic Disorder ist ungebändigt, energiegeladen und so direkt, dass es schneller im Herzen ist als Lucky Luke zieht.
Über die kompakte Instrumentierung singt der malaysisch-chinesische Zürcher vom fispligen Falsett bis zum bauchigen Bass alles, was die Stimmbänder einer einzigen Person hergeben. Er tönt in jeder Lage aufgeweckt, geradezu unverschämt frisch, und lässt für alle jene tief blicken, die auf die klaren Worte hinter der ungestümen und gefühlvollen Stimme hören.

Freitag 19:30 – 20:00

Reinhören

DSC03567 Copy

Ay Wing

Wer beatlastigen, fluoreszierenden Synth-Pop mag, ist bei Ay Wing genau an der richtigen Adresse. Mit Retrosynths, dreckigen Bässen und spastischen Drums kreiert die Wahlberlinerin die perfekte Mischung aus zugänglicher Elektronika und 3-Minuten Pop-hymnen. Mit der 2018 erschienenen EP „Ice Cream Dream“ und den dazugehörenden Musikvideos katapultierte sich Ay Wing auf den Radar europäischer Musikblogs und Radiostationen, gefolgt von zahlreichen Einladungen an Open-Air-Festivals und Clubs in ganz Europa.

Samstag 14:00 – 14:30

Reinhören

Unknown

Akina McKenzie

Hat sie einmal zugestochen, kann es dir ergehen wie einem Opfer der Wüstenwespe. Die Musik nimmt sich deinen Körper als Wirt und entfesselt im besten Fall eine Piloarrektion die sich in wohligen Schauern vom Fuss zum Kopf und zurück ausbreitet.
Mit dabei hat sie ihr Erstlingswerk MIRICALE MAN welches locker den stilistischen Salto von Blues zu Country und Soul schlägt. Empfehlenswert für den Solisten, das Duett und alle anderen Paarungen der gepflegten Konzertgänger/innen-Kultur die einen emotionalen und gut gezielten Magenbox in die Fritte mögen.

Samstag 16:30 – 17:00

Reinhören

Unknown

Mark Kelly

Folk, Blues, Reggae oder Soul, der Ex-Kid aus Manchester, der heute im Kern Schweizer ist, kann alles. Mark Kelly wurde 2017 an den Swiss Music Awards zum „Best Act Romandie“ gekürt und schafft mit seiner unglaublich magnetischen Stimme, seinem einzigartigen Stil und seinen energiegeladenen Auftritten eine berauschende akustische Atmosphäre. Himmlischer Vagabund und verrückter Showman, seine hypnotisierende Bühnenpräsenz fesselt sein Publikum. Als gefühlsvoller Sänger besitzt Mark eine ansteckend Mischung aus Anmut und kreativer Freiheit. Bei jedem seiner Konzerte ist er vielseitig und dynamisch.

Samstag 18:30 – 19:00

Reinhören

{"total_effects_actions":0,"total_draw_time":0,"layers_used":0,"effects_tried":0,"total_draw_actions":0,"total_editor_actions":{"border":0,"frame":0,"mask":0,"lensflare":0,"clipart":0,"text":0,"square_fit":0,"shape_mask":0,"callout":0},"effects_applied":0,"uid":"6B7682BF-7769-4DD9-B0AC-0DDCC2BBF015_1544853852461","width":2320,"photos_added":0,"total_effects_time":0,"tools_used":{"tilt_shift":0,"resize":0,"adjust":0,"curves":0,"motion":0,"perspective":0,"clone":0,"crop":1,"enhance":0,"selection":0,"free_crop":0,"flip_rotate":0,"shape_crop":0,"stretch":0},"origin":"gallery","height":2320,"subsource":"done_button","total_editor_time":166,"brushes_used":0}

AYU

AYU macht ihr Ding. Mal soft, mal stürmisch liefert die Schweizer Sängerin und Produzentin einen Mix aus zeitgenössischem Pop, Electronica aus verschiedenen Jahrzehnten & eingängigen R’n’B Klängen, in welchem rhythmische mit verträumte Vocals brechen und schliesslich auf futuristische Beats und auch mal verzerrte Gitarren treffen. Das Zentrum dieser Mischung bilden nebst den herzzerreissend ehrlichen Lyrics die soulige Stimme der Sängerin, welche wie dafür gemacht zu sein scheint, diejenigen in den Bann zu ziehen, die ihr lauschen. AYU nennt ihre Musik auch einfach Trip-Pop – und wurde für ihre Songs u.a. bereits mit Massive Attack, MS MR, FKA twigs oder Portishead verglichen.

Sonntag 15:00 – 15:30

Reinhören

Menschen auf Platz