Unplugged Stage

Unplugged Konzert Zürich

Unplugged Stage 2018

Unsere Unplugged Stage in der Lounge sorgt für Stimmung und ergänzt unser urbanes Lifestyle Festival perfekt. Die Lounge mit der dazu passenden Musik lädt zum Verweilen und Lauschen ein.

Eventsound

Für den passenden Sound auf dem Event-Gelände sorgen FJ Igore, bekannt vom Laaxer Riderspalace und der Davoser Bolgenschanze sowie DJ Kamaki, Kopf des bekannten Baywatch Soundsystem aus Flims / Laax.

Konzert-Zeiten

Dean Denmark  – Freitag 18:00 – 18:30
Kaufmann – Freitag 21:00 – 21:30
Black Sea Dahu – Samstag 14:00 – 14:30
Them Fleurs (solo) – Samstag 16:30 – 17:00
Bright November – Samstag 20:00 – 20:30
Liv Summer – Sonntag 12:00 – 12:30
Tobey Lucas – Sonntag 14:00 – 14:30
Neo&Neo (solo) – Sonntag 16:30 – 17:00

 

 

DSC 7406 Sw Grain

DEAN DENMARK

Der in Zürich lebende Sänger und Gitarrist Dean Denmark wandelt auf den Spuren traditioneller Singer-Songwriter und vereint dabei klassische Folk-Elemente mit Blues, Funk und Rockmusik. Er selbst beschreibt die Quintessenz seines musikalischen Schaffens als „einen Hauch Folk, melodiöse Gitarrenlinien und zarte Introspektiven“.

Freitag 18:00 – 18:30

Pressefoto Kaufmann

KAUFMANN

Vom euphorischen König der Nacht, welcher leichtfüssig durch die Finsternis tanzt und vom Pirat, der sich nach Liebe sehnt und seinen Schatz aber nur in Form von Schnaps findet. So kann man sich die Lieder des Churer Musikers Reto Kaufmann vorstellen. Mit seinem Gesang und seiner Gitarre spielt er den Soundtrack zum verkaterten Sonntag und bringt Licht in das noch dunkle Schlafzimmer. Kaufmann verpackt seine Mundarttexte in melancholische, eingängige und rockig-folkige Melodien, die zum Tagträumen in der Nacht einladen.

Freitag 21:00 – 21:30

JOSH

BLACK SEA DAHU

Black Sea Dahu sind eine Band aus 6 kreativen Köpfen, die jahrelang unter dem Namen JOSH bekannt waren. Sie spielten im Vorprogramm von BOY und Lucy Rose und tourten durch Europa von Paris bis Parma, Berlin, Amsterdam, Kopenhagen und gar Sri Lanka. Black Sea Dahu veröffentlichen im Herbst 2018 ihr zweites Album “White Creatures”.

Samstag 14:00 – 14:30

Suma3

SUMA – Them Fleurs (solo)

SUMA ist eigentlich Samuel Schnydrig. Den „Suma“ verdankt er dem Sprachfehler eines Mitschülers in den 80er Jahren. Früher war Suma im Punkrock unterwegs, seit ein paar Jahren Gitarrist und Sänger bei Them Fleurs. Mit den Jahren ruhiger, aber nicht nur. Auch als Ein-Mann-Kapelle ist Suma laut und leise zugleich, und singt melancholische Lieder mit viel Platz für Optimismus. Eine sphärische Reise.

Samstag 16:30 – 17:00

Bright November Pressefoto 2017 Credits Greg Scheidegger 1

BRIGHT NOVEMBER

Seit sieben Jahren sind sie als Band unterwegs momentan mit dem Album „In This Together“. Bei ihnen erklingt die Gitarrenwand, das Effekt-Brett, es werden Wendungen genommen, unerwartet und auch mal vertrackt. Aber da ist auch das Unbeschwerte, der Rhythmus, wo man mitmuss, die Prise radiogenen Pops.

Samstag 20.00 – 20.30

Shows Stage Slider

Liv Summer

Die flimmernde Strasse voraus, aufgewirbelter Staub im Rückspiegel und die warme Sommerluft im Gesicht. Zu dieser Fahrt hat uns Liv Summer im Sommer 2015 mit dem Song Never Too Late den passenden Soundtrack geliefert. Im Herbst 2015 präsentiert die Songwriterin die gleichnamige EP und ist mit ihrer Band live unterwegs. Wer ihre Songs hört, wird augenblicklich in seinen eigenen Roadmovie katapultiert, riecht die schwere Luft, fühlt die Aufbruchsstimmung und Wehmut, hört das Grollen in der Ferne.

Sonntag 12:00 – 12:30

TOBEY LUCAS 2017 Foto 1 Big

tobey lucas

Tobey Lucas’ Musik kommt einem Road Movie für die Ohren gleich und entführt seine Zuhörer in die Welt des Country, Blues, Pop und Gospel. Die Songs seines Debut-Albums «83» gelangten mehrfach in die höchsten Rotationen der Schweizer Radio- und TV-Welt.

Sonntag 14:00 –14:30

Neo&Neo Solo

Neo&Neo (solo)

«Singer-Songwriter, die die grosse Welt einfangen. NEO&NEO klingen ein bisschen nach der Weite Amerikas, ein bisschen nach den grünen Hügeln Englands – und stammen doch aus der guten alten Schweiz» (JOIZ)

«Indie-Folk, Balladen, Sixties-Feeling. Im Vordergrund stehen bei Neo&Neo die durchdachten Arrangements. Diese bilden auf Before The Birds Start To Sing die Grundlage, auf der Dominik Robin und seine Gefährten ihre prächtigen Lieder zum Aalen bringen. Und wie» (Basler Zeitung)

Sonntag 16:30 – 17:00

Menschen auf Platz