fbpx

Medienmitteilung 21.3.19 | Urban Bike Festival lädt zum Frühlingstreffpunkt der Velokultur ein

21 Mrz , 2019,
Media Relations
No Comments

Am vierten Urban Bike Festival in Zürich-West ist die Förderung des Respekts und der Sicherheit im Strassenverkehr mit dem neuen Safety Parcours ein Schwerpunktthema. Der Frühlingstreffpunkt für die urbane Velokultur lockt vom 29. bis 31. März 2019 erwartungsgemäss 20’000 Velo-Enthusiasten und aktive Städter mit einem umfangreichen Programm zum Geniessen und Mitmachen: Velo-Stunt-Shows mit Weltstar Danny MacAskill, Radquerrennen Urban Cyclocross, Veloparade City Ride, hochkarätige Live-Musik auf der Unplugged Stage – um nur einige Highlights zu nennen. Die Veloindustrie zollt der Veranstaltung mit über 60 Ausstellern und rund 120 Marken Anerkennung und ermöglicht das grösste Velotestangebot für Stadtvelos mit und ohne elektrischem Antrieb.

Sicheres Velofahren und Zweiradkultur – das hat sich das Urban Bike Festival in der vierten Austragung auf die Fahne geschrieben. Das alljährliche Frühlingstreffen findet vom 29. bis 31. März 2019 mit erwartungsgemäss 20’000 Velo-Enthusiasten und aktiven Städter im Schiffbau und auf dem Turbinenplatz in Zürich-West statt. Während drei Tagen sind alle eingeladen, sich vom genussvollen «savoir-vivre» und der Freude an der Velokultur vereinnahmen, inspirieren und sich vom facettenreichen Programm rund ums Velo verwöhnen zu lassen: die neusten Produkte entdecken, sich über die aktuellsten Trends informieren, Velos testen, hochkarätige Shows bestaunen oder an Wettkämpfen und Spielen teilnehmen. «Mit dem Urban Bike Festival möchten wir das Thema Velo umfassend und auf frische Art ins Zentrum rücken. Dieses Jahr sind die Förderung des Respekts unter allen Verkehrsteilnehmern ein Schwerpunktthema. So haben wir in Zusammenarbeit mit der Dienstabteilung Verkehr und dem Tiefbauamt der Stadt Zürich einen Safety Parcours entwickelt – eine Aktion für ein sicheres Miteinander im Stadtverkehr», erklärt der OK-Präsident Erwin Flury.

Veloindustrie präsentiert Sicherheitsfunktionen

Die Veloindustrie zollt der Veranstaltung mit über 60 Ausstellern und rund 120 Marken Anerkennung. Wie die Schweizer Fachstelle Velo & E-Bike SFVE kürzlich bekannt gegeben hat, wurden 2018 in der Schweiz 345’313 Fahrräder verkauft, wobei jedes Dritte ein E-Bike war. Der E-Bike-Boom ist mit der Steigerung um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf einem neuen Verkaufsrekord. Dem Bedürfnis der Konsumenten wird entsprechend Rechnung getragen: Am Urban Bike Festival gibt es das grösste Velotestangebot in der Schweiz für Stadtvelos mit und ohne elektrischem Antrieb. Für das Ausprobieren aller Testräder gibt es direkt am Event beschilderte Strecken. Nebst Design und technischen Spielereien ist auch die Sicherheit für die Veloindustrie ein wichtiges Thema. So präsentiert Bosch mit dem «eBike ABS» das erste serienreife Antiblockiersystem für EBikes. Die neuartige Bremsleistung unterstützt sicher in verschiedenen Verkehrssituationen zu bremsen – eine wertvolle Sicherheitsfunktion im Stadtverkehr. Dies bietet auch der Helm von Lumos mit Front-, Rück- und Bremslicht sowie Blinklicht beim Richtungswechsel oder der Lenker von Velco, der ebenfalls über integrierte Blinklichter verfügt.

Safety Parcours zur Vorbeugung von Velounfällen

Die Verkehrsunfallstatistik der DAV (Dienstabteilung Verkehr Stadt Zürich) belegt, dass zwei Drittel der Velounfälle durch den Velofahrer selbst verursacht sind. Im neuen Safety Parcours wird deshalb den Besuchern des Urban Bike Festival ermöglicht, gestellte Verkehrssituationen zu durchleben: Velofahrer aus der Sicht des LKW-Chauffeurs, überqueren von Tramschienen, ABS für Velos, Relevanz des «Blick zurück» als Autofahrer sowie brenzlige Situationen auf dem Velo mit der Virtual-Reality-Brille simulieren. Zudem wird im Züri-Velo-Quiz mit SRF3-Produzent Stefan Flury das Wissen zum Velofahren spielerisch getestet. Unter allen Teilnehmern des Safety Parcours wird ein E-Bike von Flyer mit ABS im Wert von 5’000 Schweizer Franken verlost.

Velo in Bewegung – die Programm-Highlights

Urban Cyclocross und Radquer für alle

Athletisch, temporeich und abenteuerlich gibt sich das Urban Cyclocross am Samstag – das Radquerrennen in Kooperation der EKZ CrossTour und des Urban Bike Festival: Profifahrer wie Vorjahressieger Simon Zahner, der aktuelle Schweizer Meister Timon Rüegg oder der mehrfache deutsche Vize-Meister Sascha Weber, werden beim Viadukt nebst Strassen auch Beach-Volleyballfelder, Wassergräben und Treppen in der Wettfahrt überwinden. Bei den Frauen gelten Elisabeth Brandau als Siegerin 2017 und deutsche Meisterin, Nicole Koller als Vize-Schweizermeistern sowie die belgische Ellen van Loy, welche an der Europameisterschaft den fünften und an der Weltmeisterschaft den zehnten Platz eingefahren hat, als Favoritinnen. Auch nichtlizenzierte Fahrer können am sportlichen Highlight des Urban Bike Festival gegen die Profis in die Pedale treten. Um die eigene Geschicklichkeit beim Hürden Springen, Sand- und Treppenfahren unter Beweis zu stellen, kann Radquer auch auf dem Cyclocross Parcours auf dem Turbinenplatz von allen versucht werden. Der Parcours ist zudem Teil des Vier-Disziplinen-Wettbewerbs Urban Bike Games by Bike World, an dem jeder spontan teilnehmen kann. Die weiteren Disziplinen sind: Trackstand, Shortrace und Rollensprint. Fürs Finale qualifiziert sich, wer zu den besten Drei einer Disziplin gehört. Im Finale am Sonntagnachmittag siegt, wer alle vier Disziplinen am besten und schnellsten bewältigt hat. In Ergänzung zum Parcours bietet die EKZ CrossTour einen Gravel-Workshop, als Mix aus einer Graveltour und einem Techniktraining, an. Geleitet wird dieser von den Schweizer Eliteathleten Nicole Koller, Marcel Wildhaber und Simon Zahner.

Danny MacAskill als Vorbild für Junge

Zum vierten Mal auf dem Turbinenplatz und stets Besuchermagnet – die Drop and Roll Show: Der schottische YouTube-Star Danny MacAskill imponiert zusammen mit seinen Freunden Fabio Wibmer und Ducan Shaw in einer spektakulären und einfallsreichen Velo-Stunt-Vorführung. Geniale Tricks, präzise Sprünge, schwindelerregende Balancemanöver und eine gewaltige Portion Velofreude – ein wahres Velofeuerwerk. Dank ihrer Vorbildfunktion bei vielen jungen Menschen weltweit wird das Velo auch für Jugendliche zum Objekt der Begierde.

Veloparade City Ride durch Zürich

Am Sonntag gibt es für alle Spazierfahrer und jene, die das Zweirad in der Gemeinschaft zelebrieren wollen, ein alljährlich einmaliges Erlebnis: Zürich auf dem Velo während dem zweistündigen City Ride gemeinsam erkunden und erfahren. Das Urban Bike Festival lädt alle dazu ein, dass Velo auszuwintern und an der grossen Veloparade den Frühling zusammen mit hunderten einzuläuten. Egal ob Hochrad, Liegerad, Einrad, Faltrad, Tandem, Cargobike, Militärvelo oder Custombike – alle Velos und Fahrer sind herzlich willkommen. An zwei Stopps werden die Paradeteilnehmer mit Flatland- und Kunstradshows unterhalten. Treffpunkt ist am Sonntag, 31. März um 11.00 Uhr beim Schiffbauplatz.

Auch ein Musik-Festival

Der Besuch des Urban Bike Festival lohnt sich schon nur wegen der Unplugged Stage mit authentischen Live-Konzerten zum Nulltarif: Nick Mellow erzählt in seiner romantisch-abenteuerlichen Musik Geschichten aus dem Leben eines Mittzwanzigers, in denen sich auch unsereins bestimmt auf die eine oder andere Weise wiederfindet. Wer beatlastigen, fluoreszierenden Synth-Pop mag, ist bei Ay Wing genau an der richtigen Adresse. Akina McKenzie wird unter anderem ihren Erstling «Miracle Man» zum Besten geben, welcher locker den stilistischen Salto von Blues zu Country und Soul schlägt. Folk, Blues, Reggae oder Soul gibt es bei Mark Kelly auf die Ohren. 2017 wurde er an den Swiss Music Awards zum «Best Act Romandie» gekürt. Mal soft, mal stürmisch liefert die Sängerin und Produzentin Ayu einen Mix aus zeitgenössischem Pop, Electronica aus verschiedenen Jahrzehnten und eingängigen R’n’B Klängen mit verträumten Vocals. Caroline Alves erste EP «Unbound» erschien 2017: Vier electro-indie und electro-soul Lieder, welche vom New Yorker Musiker und Produzenten Jeremy Mage produziert wurden. Über die kompakte Instrumentierung singt der malaysisch-chinesische Zürcher Hong vom Falsett bis zum Bass alles, was die Stimmbänder einer einzigen Person hergeben – ungestüm und gefühlvoll. Und wer tanzen will fühlt sich am Samstagabend an der Urban Bike Party im Labor mit Sounds vom DJ-Duo Pitchy & Scratchy bestens aufgehoben.

Diverse weitere Darbietungen rund ums Velo laden die Besucher ein, sich aktiv am Programm zu beteiligen oder sich inspirieren zu lassen. Im Nipper Race kommt die Veloleidenschaft der Kleinkinder ab zwei Jahren auf dem Laufrad-Rundkurs auf die Kosten – sogar mit Plauschrennen. Wer mit dem Velo als Letzter über die Ziellinie rollt, also am meisten Zeit benötigt, ohne einen Fuss abzusetzen gewinnt das Slow-Race am Stand von Velafrica. Und beim Bike Lovers Contest mit dem diesjährigen Motto «Handwerk 2.0: Craft Reloaded» wird das Velo zum Kunstobjekt. Die handgebauten Kreationen der teilnehmenden Rahmenbauer werden im Eingangsbereich des Schiffbaus ausgestellt. Eine Experten-Jury mit Vertretern aus der Branche, Design und Kultur vergibt am Event Gold, Silber und Bronze.

Der Eintritt ans Urban Bike Festival ist kostenlos. Weitere Infos zu den Öffnungszeiten, den Ausstellern und dem Programm gibt es auf www.urbanbikefestival.ch .

DOWNLOAD PDF