fbpx

Gelungener Start in die Velosaison mit dem Urban Bike Festival

31 Mrz , 2019,
Samira Veraguth
No Comments

Mit rund 25’000 Besuchern verzeichnete das Urban Bike Festival dieses Wochenende einen Besucherrekord in der vierten Austragung. Als eines der Publikumsmagnete entpuppte sich der neue Safety Parcours, welcher zusammen mit der Stadt Zürich angeboten wurde. Zum Auftakt des Festivals wurde dieser im Beisein der Stadträte Richard Wolff, Vorsteher Tiefbau- und Entsorgungsdepartement, und Karin Rykart, Vorsteherin Sicherheitsdepartement, präsentiert. Stadträtin Rykart genoss heute mit rund 400 Velofans freie Bahn durch die Stadt Zürich auf der Veloparade City Ride. Das nächste Urban Bike Festival findet vom 27. bis 29. März 2020 wiederum in Zürich-West statt.

Drei Tage Urban Bike Festival, prächtiges Frühlingswetter und die Umstellung auf die Sommerzeit: Das Wochenende bot bündige Gründe um das Velo definitiv auszuwintern und die Velosaison zu eröffnen. So verzeichnete die Veranstaltung für urbane Velokultur mit rund 25’000 Velo-Enthusiasten und aktiven Städter einen Besucherrekord in der vierten Austragung. Sowohl Partner, Athleten als auch die 60 Aussteller der Urban Expo zeigten sich vom breiten und interessierten Publikum begeistert. Velo-Stunt-Shows mit Weltstar Danny MacAskill, Radquerrennen Urban Cyclocross, Urban Bike Games, Bike Lovers Contest, Veloparade City Ride und hochkarätige Live-Musik auf der Unplugged Stage waren nebst der Urban Expo mit Velotestzone nur einige der Attraktionen.

Stadträtin Rykart genoss freie Bahn beim City Ride

Bereits am Freitag trafen sich zum Auftakt der Veranstaltung die Stadträte Karin Rykart, Vorsteherin Sicherheitsdepartement, und Richard Wolff, Vorsteher Tiefbau- und Entsorgungsdepartement mit OK-Präsident, Erwin Flury, zum Mediengespräch über das Thema Sicherheit im Verkehr mit dem Velo. So berichtete Stadträtin Rykart aus persönlicher Erfahrung beim täglichen Velofahren in der Stadt Zürich, wieviel Übung nowendig sei, damit man sich selbstbewusst durch die Stadt bewegen könne. Es brauche eine entsprechende Infrastruktur für die Alltags-Velofahrer, damit diese sich an die Verkehrsregeln halten und sich gleichzeitig schnell fortbewegen können. Am Sonntag schwang sie sich zusammen mit rund 400 Velofans in den Sattel und nahm an der Veloparade City Ride durch die Stadt Zürich teil. Dank der Führung der Stadtpolizei genoss sie freie Bahn und die Gespräche mit den Velofahrenden – das nebeneinander Fahren auf der Veloparade war offiziell erlaubt.

Grossandrang beim Safety Parcours

Als Publikumsmagnet entpuppte sich indes der Safety Parcours, welcher das richtige Verhalten mit dem Velo in den städtischen Gegebenheiten aufzeigte. Dieser wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Zürich – Dienstabteilung Verkehr, Stadtpolizei, Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) und Tiefbauamt – als Aktion für ein sicheres Miteinander entwickelt. Die Betreuer, vertreten durch alle involvierten Dienstabteilungen, freuten sich über das grosse Interesse und hatten mit den Fragen von den Teilnehmenden jeden Alters alle Hände voll zu tun. «Der Besucherandrang hat gezeigt, wie gross das Bedürfnis nach Sicherheit auf dem Velo ist und wie wichtig das Miteinander, respektive Nebeneinander im Strassenverkehr. Wer einmal die Perspektive seines Gegenübers eingenommen hat, kann diesen erst richtig verstehen und einschätzen – und dies ermöglicht der Safety Parcours. Auch in Zukunft wollen wir zusammen mit dem Partner Stadt Zürich das sichere Verhalten auf dem Velo im Verkehr aufzeigen und zum Thema sensibilisieren», kündigt Erwin Flury, der OKPräsident des Urban Bike Festival, an.

Der nächste Velo-Event desselben Veranstalters findet mit den Bike Days vom 10. bis 12. Mai 2019 in Solothurn statt. Das Velo-Festival bietet eine umfassende Produktausstellung mit Testangebot und Programm-Highlights über den städtischen Bedarf hinaus. Das Urban Bike Festival wird vom 27. bis 29. März 2020 wiederum in Zürich-West im Schiffbau und auf dem Turbinenplatz durchgeführt.

DOWNLOAD PDF

 

HIGHLIGHT-BILDER