fbpx

News – Fotos & Clips

Neues zum Festival 2020

Beim Urban Bike Festival stehen Velokultur, moderne Mobilität und der urbane Lifestyle im Mittelpunkt. Themenschwerpunkte…
Continue reading »

Neuer Besucherrekord – Wir sagen Danke!

Drei Tage Urban Bike Festival, prächtiges Frühlingswetter und die Umstellung auf die Sommerzeit: Das Wochenende…
Continue reading »

Grossandrang beim Safety Parcours

Als Publikumsmagnet entpuppte sich indes der Safety Parcours, welcher das richtige Verhalten mit dem Velo…
Continue reading »

Neues zum Festival 2020

Beim Urban Bike Festival stehen Velokultur, moderne Mobilität und der urbane Lifestyle im Mittelpunkt. Themenschwerpunkte 2020 sind Velofahren als Lebensstil, sicheres Velofahren in der Stadt sowie Velofahren als Sport.
In diesem Zusammen gibt es einige Neuerung im 2020:
Programm:
  • Weiterentwicklung und Ausbau des Safety Parcours in Zusammenarbeit mit der Stadt Zürich
  • Fachgespräche im Urban Bike Labor zum Thema Mobilität & Sicherheit
  • Weiterentwicklung der Drop and Roll Show mit Danny MacAskill
  • Ausbau von Touren und Workshops
Expo:

Neuer Besucherrekord – Wir sagen Danke!

Drei Tage Urban Bike Festival, prächtiges Frühlingswetter und die Umstellung auf die Sommerzeit: Das Wochenende bot bündige Gründe um das Velo definitiv auszuwintern und die Velosaison zu eröffnen. So verzeichnete das Urban Bike Festival mit rund 25'000 Velo-Enthusiasten einen Besucherrekord. Nächstes Jahr findet das Festival vom 27. - 29. März statt.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Besuchern, Sponsoren, Partner, Ausstellern, Athleten und Helfer – ihr macht das Urban Bike Festival  zu dem was es ist!

Grossandrang beim Safety Parcours

Als Publikumsmagnet entpuppte sich indes der Safety Parcours, welcher das richtige Verhalten mit dem Velo in den städtischen Gegebenheiten aufzeigte. Dieser wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Zürich entwickelt. Die Betreuer, vertreten durch alle involvierten Dienstabteilungen, freuten sich über das grosse Interesse und hatten mit den Fragen von den Teilnehmenden jeden Alters alle Hände voll zu tun. «Der Besucherandrang hat gezeigt, wie gross das Bedürfnis nach Sicherheit auf dem Velo ist und wie wichtig das Miteinander, respektive Nebeneinander im Strassenverkehr.


Stadträtin Rykart genoss freie Bahn beim City Ride

Bereits am Freitag trafen sich zum Auftakt der Veranstaltung die Stadträte Karin Rykart, Vorsteherin Sicherheitsdepartement, und Richard Wolff, Vorsteher Tiefbau- und Entsorgungsdepartement mit OK-Präsident, Erwin Flury, zum Mediengespräch über das Thema Sicherheit im Verkehr mit dem Velo. So berichtete Stadträtin Rykart aus persönlicher Erfahrung beim täglichen Velofahren in der Stadt Zürich, wieviel Übung nowendig sei, damit man sich selbstbewusst durch die Stadt bewegen könne. Es brauche eine entsprechende Infrastruktur für die Alltags-Velofahrer, damit diese sich an die Verkehrsregeln halten und sich gleichzeitig schnell fortbewegen können. Am Sonntag schwang sie sich zusammen mit rund 400 Velofans in den Sattel und nahm an der Veloparade City Ride durch die Stadt Zürich teil. Dank der Führung der Stadtpolizei genoss sie freie Bahn und die Gespräche mit den Velofahrenden – das nebeneinander Fahren auf der Veloparade war offiziell erlaubt.


Das Duell zwischen Marcel Wildhaber und Simon Zahner

Im Rennen der Herren war es Marcel Wildhaber, der das Finale dominierte. Nach einem perfekten Start konnte sich der 32-jährige leicht von seinen Verfolgern absetzten, doch Simon Zahner sass dem Mann aus dem Kanton Schwyz im Nacken. Mit einem leichten Vorsprung holte sich Wildhaber, zum zweiten Mal, nach 2017, den Sieg in Zürich. Rang drei ging an den Deutschen, Sascha Weber. Timon Rüegg, der amtierende Schweizer Meister, verpasste das Podium nur knapp und wurde starker Vierter. „Meine Taktik war es schnell zu starten und dann vorne zu überleben. Ich habe gesehen, dass Simon dicht hinter mir war, so habe ich mich darauf konzentriert, keine Fehler zu machen. Ich freue mich mega über meinen Sieg“, so der zweifache Urban Cyclocross-Sieger

Ellen Van Loy strahlt mit der Sonne um die Wette

Strahlender Sonnenschein und eine strahlende Siegerin. Die vierte Austragung des Urban Cyclocross Zürich gewinnt Ellen Van Loy. Für die 38-jährige Belgierin war es die erste Teilnahme, beim Rennen, rund um die Zürcher Josefwiese. Die ehemalige EKZ-CrossTour-Gesamtsiegerin, Nicole Koller, wurde starke Zweite. Bei frühlingshaften 18 Grad waren es insbesondere die 21-jährige Koller und die erst 18- jährige Noemi Rüegg aus Oberweningen, die die spätere Siegerin ordentlich einheizten. In einem packenden Finallauf sicherte sich Ellen Van Loy den Sieg. Die routinierte Fahrerin, die an der letzten Radquer-Europameisterschaft Fünfte geworden war, distanzierte Nicole Koller, die auf Grund eines Fahrfehlers wichtige Meter verloren hatte. Die junge Noemi Rüegg sicherte sich Rang drei. „Ich hatte einen ziemlich schlechten Start erwischt, konnte dann aber viele Positionen gutmachen und mich bis auf den zweiten Rang vorarbeiten. Am Hindernis, aus dem Transporter heraus, bin ich dann gestürzt und hatte keine Chance mehr an Ellen heranzukommen“, so Nicole Koller.

Mehr dazu


Veloparade City Ride durch Zürich

Morgen gibt es für alle Spazierfahrer und jene, die das Zweirad in der Gemeinschaft zelebrieren wollen, ein alljährlich einmaliges Erlebnis: Zürich auf dem Velo während dem zweistündigen City Ride gemeinsam erkunden und erfahren. Das Urban Bike Festival lädt alle dazu ein, dass Velo auszuwintern und an der grossen Veloparade den Frühling zusammen mit hunderten einzuläuten. Egal ob Hochrad, Liegerad, Einrad, Faltrad, Tandem, Cargobike, Militärvelo oder Custombike – alle Velos und Fahrer sind herzlich willkommen. An zwei Stopps werden die Paradeteilnehmer mit Flatland- und Kunstradshows unterhalten. Treffpunkt ist am Sonntag, 31. März um 11.00 Uhr beim Schiffbauplatz.

Urban Cyclocross und Radquer für alle

Athletisch, temporeich und abenteuerlich gibt sich das Urban Cyclocross am Samstag – das Radquerrennen in Kooperation der EKZ CrossTour und des Urban Bike Festival: Profifahrer wie Vorjahressieger Simon Zahner, der aktuelle Schweizer Meister Timon Rüegg oder der mehrfache deutsche Vize-Meister Sascha Weber, werden beim Viadukt nebst Strassen auch Beach-Volleyballfelder, Wassergräben und Treppen in der Wettfahrt überwinden. Bei den Frauen gelten Elisabeth Brandau als Siegerin 2017 und deutsche Meisterin, Nicole Koller als Vize-Schweizermeistern sowie die belgische Ellen van Loy, welche an der Europameisterschaft den fünften und an der Weltmeisterschaft den zehnten Platz eingefahren hat, als Favoritinnen. Auch nichtlizenzierte Fahrer können am sportlichen Highlight des Urban Bike Festival gegen die Profis in die Pedale treten. Um die eigene Geschicklichkeit beim Hürden Springen, Sand- und Treppenfahren unter Beweis zu stellen, kann Radquer auch auf dem Cyclocross Parcours auf dem Turbinenplatz von allen versucht werden. Der Parcours ist zudem Teil des Vier-Disziplinen-Wettbewerbs Urban Bike Games by Bike World, an dem jeder spontan teilnehmen kann. Die weiteren Disziplinen sind: Trackstand, Shortrace und Rollensprint. Fürs Finale qualifiziert sich, wer zu den besten Drei einer Disziplin gehört. Im Finale am Sonntagnachmittag siegt, wer alle vier Disziplinen am besten und schnellsten bewältigt hat.

Danny MacAskill als Vorbild für Junge


Safety Parcours zur Vorbeugung von Velounfällen

Die Verkehrsunfallstatistik der DAV (Dienstabteilung Verkehr Stadt Zürich) belegt, dass zwei Drittel der Velounfälle durch den Velofahrer selbst verursacht sind. Im neuen Safety Parcours wird deshalb den Besuchern des Urban Bike Festival ermöglicht, gestellte Verkehrssituationen zu durchleben: Velofahrer aus der Sicht des LKW-Chauffeurs, überqueren von Tramschienen, ABS für Velos, Relevanz des «Blick zurück» als Autofahrer sowie brenzlige Situationen auf dem Velo mit der Virtual-Reality-Brille simulieren. Zudem wird im Züri-Velo-Quiz mit SRF3-Produzent Stefan Flury das Wissen zum Velofahren spielerisch getestet. Unter allen Teilnehmern des Safety Parcours wird ein E-Bike von Flyer mit ABS im Wert von 5’000 Schweizer Franken verlost.

Veloindustrie präsentiert Sicherheitsfunktionen

Die Veloindustrie zollt der Veranstaltung mit über 60 Ausstellern und rund 120 Marken Anerkennung. Wie die Schweizer Fachstelle Velo & E-Bike SFVE kürzlich bekannt gegeben hat, wurden 2018 in der Schweiz 345’313 Fahrräder verkauft, wobei jedes Dritte ein E-Bike war. Der E-Bike-Boom ist mit der Steigerung um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf einem neuen Verkaufsrekord. Dem Bedürfnis der Konsumenten wird entsprechend Rechnung getragen: Am Urban Bike Festival gibt es das grösste Velotestangebot in der Schweiz für Stadtvelos mit und ohne elektrischem Antrieb. Für das Ausprobieren aller Testräder gibt es direkt am Event beschilderte Strecken. Nebst Design und technischen Spielereien ist auch die Sicherheit für die Veloindustrie ein wichtiges Thema. So präsentiert Bosch mit dem «eBike ABS» das erste serienreife Antiblockiersystem für EBikes. Die neuartige Bremsleistung unterstützt sicher in verschiedenen Verkehrssituationen zu bremsen – eine wertvolle Sicherheitsfunktion im Stadtverkehr. Dies bietet auch der Helm von Lumos mit Front-, Rück- und Bremslicht sowie Blinklicht beim Richtungswechsel oder der Lenker von Velco, der ebenfalls über integrierte Blinklichter verfügt.

Auch ein Musik-Festival

Der Besuch des Urban Bike Festival lohnt sich schon nur wegen der Unplugged Stage mit authentischen Live-Konzerten zum Nulltarif: Nick Mellow erzählt in seiner romantisch-abenteuerlichen Musik Geschichten aus dem Leben eines Mittzwanzigers, in denen sich auch unsereins bestimmt auf die eine oder andere Weise wiederfindet. Wer beatlastigen, fluoreszierenden Synth-Pop mag, ist bei Ay Wing genau an der richtigen Adresse. Akina McKenzie wird unter anderem ihren Erstling «Miracle Man» zum Besten geben, welcher locker den stilistischen Salto von Blues zu Country und Soul schlägt. Folk, Blues, Reggae oder Soul gibt es bei Mark Kelly auf die Ohren. 2017 wurde er an den Swiss Music Awards zum «Best Act Romandie» gekürt. Mal soft, mal stürmisch liefert die Sängerin und Produzentin Ayu einen Mix aus zeitgenössischem Pop, Electronica aus verschiedenen Jahrzehnten und eingängigen R’n’B Klängen mit verträumten Vocals. Caroline Alves erste EP «Unbound» erschien 2017: Vier electro-indie und electro-soul Lieder, welche vom New Yorker Musiker und Produzenten Jeremy Mage produziert wurden. Über die kompakte Instrumentierung singt der malaysisch-chinesische Zürcher Hong vom Falsett bis zum Bass alles, was die Stimmbänder einer einzigen Person hergeben – ungestüm und gefühlvoll. Und wer tanzen will fühlt sich am Samstagabend an der Urban Bike Party im Labor mit Sounds vom DJ-Duo Pitchy & Scratchy bestens aufgehoben.

Facettenreiches Programm

Gute Vibes sind nicht nur bei der legendären Drop and Roll Show mit den Youtube-Stars Danny MacAskill, Fabio Wibmer und Ducan Shaw garantiert, sondern auch beim sportlichen Highlight Urban Cyclocross. Das Radquerrennen führt durch Beach-Volleyballfelder, Wassergräben und über das Viadukt von Zürich West und wird in Zusammenarbeit mit der EKZ Cross Tour veranstaltet. Wer im Programm nicht nur als Zuschauer beteiligt sein, sondern sich gleich selbst in den Sattel schwingen will, kann sich bereits jetzt für die Teilnehmerformate warm machen: City Ride, Urban Bike Games, Goldprint, Slow Race und Laufradrennen. Die kulinarische Vielfalt der Street Food Stände und die täglichen unplugged Konzerte mit insgesamt sechs Acts laden zum Träumen und Geniessen ein.

Grösstes Testangebot in der Schweiz für Stadtvelos

Wer sich gerne auf dem Zweirad fortbewegt, findet am Urban Bike Festival in der Velo Expo im Schiffbau und auf dem Turbinenplatz stylische und innovative Lösungen. Über 60 Aussteller mit rund 120 Marken stehen den urbanen Besuchern mit Rat und Tat zur Verfügung. Hier können sich Interessierte über die neusten Designs und technischen Lösungen informieren und diese auch gleich ausprobieren. Soll es ein eigenes Velo sein oder eines zum Teilen? Ein City oder ein Gravel Bike? Elektrisch oder nur durch die eigene Muskelkraft angetrieben? Ein Faltrad für die Kleinwohnung oder ein Cargo Bike für den Transport von Waren. Oder ein Laufrad für die Kids? Auf dem Turbinenplatz präsentieren die Aussteller nicht nur ihre Velos, sondern motivieren die Besucher zum Testfahren auf Platz. Das schweizweit grösste Testangebot für Stadtvelos lässt mit City und E-Bikes, Fixies, Rennvelos, Cargo Bikes, Falträder und Kindervelos keine Wünsche offen. Die leicht kupierte Teststrecke durch den Pfingstweidpark simuliert auf 1,2 Kilometern Teer und Kies, wie wenn es schon quer durch die Stadt ginge. Wenn es schnell gehen muss, bietet sich die extra für diesen Zweck gesperrte Giessereistrasse an, von welcher es über den Schiffbauplatz zurück zu den Testboxen geht.


Save the Date || Urban Bike Festival 29. – 31. März 2019

Hier wird Velokultur geschaffen! Beim Urban Bike Festival dreht sich das Rad um Velokultur, moderne Mobilität und Lifestyle. Wer sich gerne im Alltag und in der Freizeit auf dem Velo fortbewegt, findet an der urbanen Velo Expo stylische und innovative Lösungen. Die kulinarische Vielfalt der Street Food Stände und die unplugged Konzerte laden zum Träumen und Geniessen ein. Das sportliche Highlight des Urban Bike Festival – das Urban Cyclocross – verspricht hoch spannend zu werden, wenn Radquerlegenden wie Simon Zahner um den Sieg kämpfen. Auch die atemberaubenden Stunts von Danny MacAskill und seinen Jungs der Drop and Roll Show begeistern stets aufs Neue.

Danke an alle!

Die dritte Ausgabe des Urban Bike Festival ist bereits wieder vorbei. Es hat grossen Spass gemacht und super geklappt. Ein riesiges Dankeschön an die über 20'000 Besucher, 65 Aussteller, alle Athleten, Sponsoren, Partner, Helfer! Wir freuen uns auf nächstes Jahr, da findet das Festival vom 29. bis 31. März statt.

Programm 2018

Das neue Programm für 2018 ist online! Schau es dir hier an.

15% Discount bei Hotelübernachtung

Noch keine Unterkunft während dem Urban Bike Festival? In unserem Partnerhotel 25hours Hotel erhältst du einen Discount von 15%. Einfach den Promocode 25h_urbanbike18 bei der Buchung eintragen. Zur Buchung Weitere Infos

Marken- und Testbikeverzeichnis

Das Marken- und Testbikeverzeichnis 2018 ist online. Es gibt nun nur noch ein Verzeichnis, in welchem alle Marken sowie Testbikes zusammengeführt sind. Mit der Filterfunktion kann man gezielt nach einzelnen Marken oder Bikes für den Velotest suchen. MARKEN- UND TESTBIKEVERZEICHNIS

City Ride Strecke

Die neue Strecke für den City Ride steht fest. Seh sie dir hier an. Im 2018 findet der City Ride am Sonntag 8. April vormittags statt.

10 Jahre Bike Lovers Contest

Wir freuen uns, dass der Schönheitswettbewerb für Velos auch dieses Jahr wieder im Rahmen des Urban Bike Festivals durchgeführt wird. Der Bike Lovers Contest feiert 2018 seine zehnte Ausgabe! Zu diesem Anlass  wir die treffendste Interpretation des Mottos „LADY LIKE“ – Velos von und für Frauen, von elegant bis rasant gesucht. Mehr Infos zum Bike Lovers Contest am Urban Bike Festival Homepage Bike Lovers Contest

Drittes Urban Bike Festival vom 6. bis 8. April 2018

Save the date: Das dritte Urban Bike Festival findet vom 6. bis 8. April 2018 statt.

Das zweite Urban Bike Festival ist vorbei

Das war's - das zweite Urban Bike Festival ist vorbei. Wir danken den 22'000 Besuchern, allen Ausstellern, Athleten und den vielen Helfern für drei Tage voller Action, Spass und viel, viel Velofreude. Wir sehen uns nächstes Jahr vom 6. bis 8. April 2018!

Marcel Wildhaber und Jasmin Egger-Achermann gewinnen Urban Cyclocross

Bei schönstem Wetter und vor zahlreichen Zuschauern wurde am Samstag, 8. April 2017, das zweite Urban Cyclcross zusammen mit der EKZ CrossTour ausgetragen. Nebst den sportlichen Höhepunkten durch die besten Schweizer Cracks und ausländischen Topfahrern, präsentierte sich das Wetter von seiner besten Seite und so erlebten die zahlreichen Zuschauer auf der Josefwiese und rund ums Lettenviadukt einen hochkarätigen Nachmittag. Als Gewinner gingen am Ende Marcel Wildhaber bei den Herren und Jasmin Egger-Achermann bei den Frauen vom Platz.

Nicht verpassen: Urban Bike Expo 2017

Am Freitag, 6. April 2017 um 16 Uhr öffnet die Urban Bike Expo ihre Tore. Und das gibt's alles zu entdecken:
Mobilität und Vertrieb:
Die Stadt Zürich informiert über ihre Strategie «Stadtverkehr 2025» und den darin enthaltenen Masterplan «Velo» und ist mit der Kampagne «Generell Freundlich» vor Ort.  Smide stellt sein innovatives Velosharing-Konzept vor und zeigt neue Wege auf, sich in der Stadt Zürich zu bewegen. Bike World und veloplace gehen neue Wege im Vertrieb.
Accessoires und Zubehör:
Nimdu.ch bietet stilvolle Fahrradwandhalterungen, damit das schöne Fixie oder Singlespeed nicht einfach unbeachtet im Keller stehen muss. NOKE revolutioniert das Fahrradschlossbusiness: Ihre Schlösser lassen sich ohne Schlüssel oder Zahlenkombination ganz einfach mit dem Smartphone entlocken. Auch COBI, abgekürzt für „Connected Biking“, schaffen ein neues Geschäftsmodell durch die Verbindung mit dem Smartphone: das System verbindet das Fahrrad oder E-Bike mit dem Smartphone und wird dadurch zur Steuerzentrale und sorgt so für mehr Sicherheit und Komfort. Der Familienbetrieb Walnut Studiolo aus Oregon, USA, produziert nachhaltige Lederartikel rund ums Velo. Ihre Landesgenossen Wald aus Maysville Kentucky fertigen seit 1905 Fahrradkörbe in verschiedenen Grössen und Varianten. Woodie Fenders produziert in einer Mannheimer Manufaktur handgefertigte Schutzbleche aus Holz. Polyroly Spaceframe Bike Trailer von POLYROLY machen aus jedem Fahrrad oder eBike ein Cargobike der Extraklasse. Leicht, stark und radikal für den professionellen Transport von Dingen werden sie von Hand und in der Schweiz hergestellt.
E-Bike:
Marktleader Bosch eBike Systems zeigt u.a. eCargobikes mit DualBattery für mehr Reichweite sowie das neue kompakte Display Purion für urbane eBikes. Dank des unsichtbaren Antriebssystems setzen die E-Bike-Modelle der Heidelberger Firma Coboc neue Akzente und sprechen damit ein Lifestyle-orientiertes Klientel an, bei dem Fahrspass, Agilität und saubere Optik an erster Stelle stehen. Als «neuer Star der E-Bike-Szene» werden die E-Bikes von Pininfarina Evoluzione designed by DIAVELO angekündigt und das zu Recht: Sie wurden 2016 mit dem German Design Award ausgezeichnet. HNF Heisenberg powered by blueRoad bikes präsentiert ebikes von HNF Heisenberg, das dank innovativer Neigetechnik eine Fahrstabilität bietet, die in dieser Klasse ihresgleichen sucht. Das Fahrwerk erinnert eher an die Aufhängung eines Sportwagens oder Motorrades als an die eines Bikes.
Liegeräder:
Die Leidenschaft der kleinen Schweizer Fahrradmanufaktur Wolf&Wolf sind Liegeräder. Schon seit vielen Jahren bauen sie selbst Fahrräder und testen diese auf ambitionierten Touren. Auch der Verein Future Bike präsentiert aussergewöhnliche Liegevelos verschiedenster Art. Future Bike ist der «Verein für die Fortbewegung mit Muskelkraft, vom Tandem zum aerodynamischen Liegerennrad, vom Schienenvelo zum Pedalo». Neben der Teilnahme am City Ride wird Future Bike in der Schiffbau Box eine Auswahl seiner aussergewöhnlichen Highend Fahrzeugen mit den futuristisch anmutenden Namen wie «Bike Comet RT», «df XL» oder «PoB» ausstellen.
Kleidung:
Pure Electric präsentiert zum ersten Mal in der Schweiz seine Bekleidungslinie, die speziell für die Bedürfnisse von E-Bike Fahrern entwickelt wurde. Ihre Produkte wurden mit dem German Design und Eurobike Gold Award ausgezeichnet. Das modebegeisterte Schweizer Label STANTON & DAVIS legt den Fokus seiner Fashion und Casual Kleidung voll auf den Radsport.
Edelräder:
Drehmoment präsentiert sein aus Bambus hergestelltes Velo Bamboom. Ihre Mission ist gemäss eigener Aussage, dass das ganze positive Erlebnis eines Fahrrades sich auch in seiner Produktion widerspiegeln sollte. Höchster Stylealarm gilt bei den hübschen Stadtflitzer von Achielle oder Gorilla.

Kunst auf zwei Rädern

Zwei Disziplinen, die gleichzeitig völlig unterschiedlich und sich doch sehr ähnlich sind, treten am Urban Bike Festival zusammen auf: Kunstrad und BMX-Flatland. Beide Sportarten verlangen den Athleten höchste Körperbeherrschung und Balance ab. BMX-Flatland gilt als die urbanste aller Velodisziplinen. Flachen Asphalt und ein BMX, mehr braucht es nicht dafür. Flatlander «tanzen» quasi auf dem Beton und zeigen Tricks und Stunts, die für den normalen Zuschauer unmöglich erscheinen. Kunstradfahrer überzeugen mit unglaublicher Eleganz und Akrobatik. Am Urban Bike Festival werden sich Athleten beider Disziplinen zusammen tun und gemeinsam eine Show präsentieren, die beiden Sportarten neue Dimensionen hinzufügt. Dabei ist es den Veranstaltern gelungen, für beide Disziplinen internationale Topathleten nach Zürich zu holen: Der amtierende Weltmeister Viki Gomez aus Spanien und der dreifache Toursieger Matthias Dandois aus Frankreich zeigen ihre Tricks auf dem BMX. Der Zürcher Yannick Martens und die Slowakin Nicole Frýbortová führen vor, was sie auf dem Kunstrad drauf haben. Martens ist fünffacher Schweizermeister und dreifacher Sieger der UCI Weltrangliste. Frýbortová ist siebenfache Slowakische Meisterin und Vize-Weltmeisterin 2015. Die BMX-Flatland-Kunstrad-Shows finden auf einer neuen Bühne auf dem Turbinenplatz statt.

Stadt Zürich simuliert Velo

Auch in diesem Jahr unterstützt die Stadt Zürich das Urban Bike Festival und tritt mit der Strategie «Stadtverkehr 2025» und dem darin enthaltenen Masterplan «Velo» am Festival auf. Am Stand der Stadt Zürich können sich die Besucher mit dem Velo im befahrbaren Fotoautomat in zukünftige Stadträume rein fotografieren lassen und erfahren gleichzeitig, welche Velomassnahmen in den nächsten Jahren umgesetzt werden. Für Stadtrat Filippo Leutenegger sind gute Abstellbedingungen an Bahnhöfen ein grosses Anliegen: «Ende September eröffnet die neue Velostation Europaplatz am Hauptbahnhof Zürich. Sie bietet in unmittelbarer Nähe zu den Perrons Platz für über 1’600 Zweiräder». Weiter wirbt die Stadt Zürich am Urban Bike Festival unter dem Motto «Generell Freundlich» für mehr gegenseitiges Verständnis im Strassenverkehr. Im Fokus steht in diesem Jahr die Sicherheit des Veloverkehrs. Mit neuartigen Präventionsfilmen lernen Velofahrer in einer virtuellen Welt auf eindrückliche Weise die Gefahren des Strassenverkehrs kennen und zu vermeiden.

Lukas goes Nuts am Urban Bike Festival

Als Botschafter von Vivi Kola will der 31-Jährige Lukas mit dem Velo die legendäre Kola-Nuss von Kamerun in die Schweiz holen. Dafür durchquert er allein mit seinem Velo 14 Länder und legt über 10'000 Kilometer durch den Dschungel Afrikas zurück, vorbei an Elefanten und Hyänen und schliesslich via Gibraltar bis in die Schweiz. Noch liegen rund 5'000 Kilometer vor ihm. Am Samstag, 8. April wird er in Zürich ankommen und am Urban Bike Festival um 18:00Uhr von seiner Fangemeinschaft in Empfang genommen. Und diese ist riesig: Über 5'000 Follower auf Instagram hat er sich in den letzten Wochen angesammelt. Mehrere hundert Personen hören jeden seiner Podcasts, die er unterwegs aufnimmt und veröffentlicht.

City Ride präsentiert von smide

Der City Ride ist ein kunterbunter Zug von Ein-, Zwei- und Dreirädern durch bekannte und weniger bekannte Quartiere Zürichs. In diesem Jahr wird der City Ride präsentiert von smide, dem Elektrobike Sharing Spezialisten. Der City Ride soll nicht nur die Vielfalt der Stadt und deren Bewohner wiederspiegeln, sondern ganz besonders die Vielfalt an Velos von Hochräder über Einräder, Tandems, Cargobikes, Custombikes oder auch tiefergelegte, aufgebockte, fettbereifte und durchgepimpte Cruiser, Low-Rider und Chopper. Besonders auffallen werden sicherlich die vollverschalten Liegevelos von Future Bike CH, dem «Verein für die Fortbewegung mit Muskelkraft, vom Tandem zum aerodynamischen Liegerennrad, vom Schienenvelo zum Pedalo». Neben der Teilnahme am City Ride wird Future Bike in der Schiffbau Box eine Auswahl seiner aussergewöhnlichen Highend Fahrzeugen mit den futuristisch anmutenden Namen wie «Bike Comet RT», «df XL» oder «PoB» ausstellen.

Podiumsdiskussion “Go Dutch” von Pro Velo

Am Freitagabend veranstaltet Pro Velo in der Box des Schiffbaus eine Podiumsdiskussion zum Thema «Go Dutch – Was Zürich von Holland lernen kann». Jeder, der schon einmal in den Niederlanden war, weiss: Die Holländer sind fahrradverrückt. Weshalb das so ist, was 40 Jahre Veloförderung bewirken und was es braucht, damit die Bevölkerung das Velo als Verkehrsmittel Nummer 1 nutzt, wird Ineke Spapé, «Fahrradprofessorin» und Expertin für Mobilität, darzulegen versuchen. Bei der anschliessenden Podiumsdiskussion diskutieren Matthias Aebischer (SP-Nationalrat), Reto Cavegn (TCS Sektion Zürich), Dave Durner (Geschäftsleiter Pro Velo Kanton Zürich), Filippo Leutenegger (Stadtrat Zürich) und Ineke Spapé (Verkehrsplanerin NL).

Podiumsdiskussion: Freitag, 7. April 2017 um 19:00 Uhr. Weitere Infos


YouTube

INSTAGRAM

Facebook

Heute ist Love Your Red Hair Day und wir denken an unseren Lieblings-Rothaarigen Danny MacAskill 😁🤟.

Urban Bike Festival Urban Bike Festival 2020 Danny MacAskill's Drop and Roll Tour
... See MoreSee Less

View on Facebook

3 weeks ago

Urban Bike Festival

Wir gratulieren den Gewinnern Annemarie Worst und Eli Iserbyt Official zu ihrem Sieg am Radquer-Weltcup dieses Wochenende in Bern! Wir freuen uns schon auf die nächste Austragung des Urban Cyclocross EKZ CrossTour am Urban Bike Festival 2020!

Urban Bike Festival EKZ CrossTour EKZ
... See MoreSee Less

View on Facebook

4 weeks ago

Urban Bike Festival

Käfele, plaudern, Selfies schiessen, essen und auch einfach mal sein – neben den sportlichen Aspekten ist auch das sehr wichtig am Urban Bike Festival! ☕😋

Urban Bike Festival Urban Bike Festival 2020
... See MoreSee Less

View on Facebook